Ausbleibende Periode – Definition, Ursachen und Tipps

Wie ist eine ausbleibende Periode definiert? 

Es gibt verschiedene Arten von einer ausbleibenden Periode. Wenn du noch nie eine Periode hattest und über 16 Jahre alt bist, sprechen wir von einer primären Amenorrhoe. Wenn du bereits eine Periode hattest, diese aber für mindestens 3 Monate ausbleibt, so sprechen wir von einer sekundären Amenorrhoe. Deine Periode kann auch für kürzere Zeit ausbleiben, für ein oder zwei Zyklen zum Beispiel. Auch dann ist dieser Blogbeitrag für dich relevant. Des Weitern gibt es noch die hypothalamische Amenorrhoe. Von dieser sprechen wir, wenn die Periode über 6 Monate ausbleibt.

Welche Ursachen gibt es für eine ausbleibende Periode?

Es gibt diverse Ursachen für eine ausbleibende Periode und du solltest zunächst gemeinsam mit deinem Arzt oder deiner Ärztin abklären, wo bei dir die Ursache liegt. Insbesondere, wenn deine Periode länger als 6 Monate ausbleibt, solltest du mit Unterstützung schauen, ob du unter Zöliakie, PCOS, erhöhtes Prolaktin oder Schilddrüsenerkrankungen leidest. 

Wenn diese Ursachen ausgeschlossen sind, kann es gut sein, dass die Ursache in einer zu geringen Nährung deines Körper oder in erhöhtem Stress liegt. In diesem Fall kommt Ayurveda zum Einsatz und kann ein super wertvolles Tool sein. So habe ich persönlich auch zum Ayurveda gefunden. 

Was sind Tipps bei einer ausbleibenden Periode?

Der erste und unvermeidbare Schritt ist immer die Ursachenforschung und Behebung. Sei hier wirklich achtsam mit dir – manchmal sehen wir selbst die Problematik nicht und brauchen jemanden der uns spiegelt. Gerade bei Stress ist dies oft der Fall. Schau also gerne alleine oder mit einer anderen Person einmal genauer hin. 

Fühlst du dich aktuell gestresst? Sind deine Batterien leer? Erschreckst du dich überdurchschnittlich schnell und kannst nicht abschalten? Das alles sind Anzeichen für erhöhte Cortisollevel in deinem Körper. Stress kann für deinen Körper auch bedeuten, wenn du viel unterwegs bist oder reist, ggf. sogar noch in andere Zeitzonen. Unser Körper und auch unser Menstruationszyklus mögen Regelmäßigkeit. Wenn dies nicht gegeben ist, kann das Auswirkungen haben, je nachdem wie empfindlich dein System ist. Das ist selbstverständlich auch konstitutionell bedingt. 😉 

Auch Unterernährung ist eine Art von Stress für unseren Körper. Unterernährung bedeutet nicht einfach nur, dass du zu wenig isst und zu wenig Kalorien zu dir nimmst. Es kann auch bedeuten, dass du zu wenig von einem bestimmten Makronährstoff zu dir nimmst oder nicht mit den notwenigen Mikronährstoffen versorgt bist. Jetzt kommt eine für mich total transformierende Erkenntnis: Wenn du zwar ausreichend Kalorien zu dir nimmst, aber nicht ausreichend Kohlenhydrate, kann dein Körper trotzdem auf „Hungersnot“ umstellen und auch so kann die Periode ausbleiben.

Im übrigen geht es bei einer ausbleibenden Periode gar nicht so unbedingt um die Periode. Vielmehr geht es um einen gesunden Eisprung, der die Periode nach sich zieht. Dieser bleibt allerdings bei Stress oder Mangelernährung aus, da sich der Hypothalamus* denkt, dass aktuell nicht die richtige Zeit ist, um ein Baby in deinem Körper wachsen zu lassen. Denn vielleicht bist du gerade dabei um dein Überleben zu kämpfen (Stress) oder du hast keine Möglichkeit das Baby zu nähren (Mangelernährung). Das alles gilt auch dann, wenn du gar keinen Kinderwunsch hast. 

Ein gutes Stressmanagement und ein balancierter Ernährungsplan können demnach extrem unterstützen, deinen Zyklus wieder in Einklang zu bringen. Des Weiteren gibt es noch einige Nahrungsergänzungsmittel sowohl aus dem Ayurveda als auch aus Orthomolekularmedizin wie zum Beispiel Kumari oder Megnesium. Was für dich passt und welche Dosierung stimmig ist, solltest du mit einem Ayurveda Experten besprechen. 

Ich hoffe, der Beitrag hat dir einiges an Inspiration und Wissen geliefert. Wenn du mehr zum Thema Stress erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei. 

Wenn du mehr Unterstützung benötigst, freue ich mich auf ein Gespräch mit dir. Ich biete 15 minütige kostenlose Erstgespräche an. Dann können wir gemeinsam überlegen, was die besten nächsten Schritte für dich sein können – ein Gruppenprogramm oder ein 1:1 Coaching Programm. Schreib mit dazu einfach über mein Kontaktformular und wir machen einen Termin aus. 

Hab noch einen zauberhaften Tag!

*quasi der/die Geschäftsführer*in unseres Hormonsystems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.